Dr. Ing.
Margit Kahlert

Dipl. Ing.
Rüdiger Braun

Dipl. Biologe
Werner Haaß


Marktgasse 10

D-37213
Witzenhausen


Telefon:
05542 - 71321

Makrozoobenthoserhebungen und physikochemische Untersuchungen in ausgewählten salzbelasteten hessischen Bächen (Solz, Sulzbach, Usa)

Leistungen des Büros für Ingenieubiologie und Landschaftsplanung: Limnologisches Gutachten zur Identifizierung diverser Belastungsfaktoren in salzbelasteten Gewässern

Gewässerbewertung

Salzbelastete Gewässer weisen häufig Makrozoobenthos-Zönosen auf, die eine erhöhte organische Belastung anzeigen. Es ist jedoch anzunehmen, dass die angezeigte erhöhte Saprobie dieser Gewässer oft auf das häufige Vorkommen salztoleranter Neozoen wie Proasellus coxalis, Potamopyrgus antipodarum und anderer mehr, die einen hohen Saprobiewert aufweisen, und das gleichzeitige Ausfallen zahlreicher limnischer Reinwasserarten vor allem aus der Gruppe der Eintagsfliegen, Steinfliegen und Köcherfliegen zurückzuführen ist. Die durch die Makrozoobenthos-Zönose angezeigte organische Belastung wäre in diesem Falle nur "vorgetäuscht".

 

Zur Untersuchung dieser Zusammenhänge wurden die Usa und der Sulzbach in Südhessen, die durch natürliche Mineralwasseraustritte und Mineralwassereinleitungen der Kurbetriebe in Teilabschnitten erhöhte Salzkonzentrationen aufweisen, sowie die Solz bei Bad Hersfeld, deren Salzbelastung auf die Laugenversenkung der Kaliindustrie zurückzuführen ist, im April 2010 physikochemisch und biologisch (Makrozoobenthos) untersucht. Anhand der Untersuchungsergebnisse sollten die verschiedenen Gewässer hinsichtlich des Grades und der Art der Salzbelastung charakterisiert werden. Wesentliche Zielsetzung der Untersuchungen war eine Bewertung der Reaktion der Makrozoobenthos-Zönose auf die im Fließgewässerverlauf hinzutretende Salzbelastung und hinsichtlich des Zusammenhangs zwischen Salzbelastung und der durch die Makrozoobenthos-Zönose angezeigten organischen Belastung.

 

 

 

 

zurück

Seitenanfang