Dr. Ing.
Margit Kahlert

Dipl. Ing.
Rüdiger Braun

Dipl. Biologe
Werner Haaß


Marktgasse 10

D-37213
Witzenhausen


Telefon:
05542 - 71321

Ökologische Grundlagen - Sonstige Fachplanungen Naturschutz

Der zunehmende Nutzungsdruck durch den Menschen hat nicht nur zu einer Reduzierung der Qualität von Lebensräumen, sondern auch zu deren Isolierung geführt. Für das Überleben von Tier- und Pflanzenarten wichtige Vernetzungsbeziehungen zwischen einzelnen Biotopen sind in vielen Teilen unseres Landes verloren gegangen.

Dieser Erkenntnis folgend hat der Gesetzgeber bei der Novellierung des Bundesnaturschutzgesetzes vom März 2002 eine bundesrechtliche Regelung zur Schaffung eines Biotopverbundes, der auf mindestens 10 % der Landesfläche zu realisieren ist, verabschiedet. Auch durch die Umsetzung der Fauna-Flora-Habitat- oder FFH-Richtlinie (FFH-Gebiete), die zusammen mit der Vogelschutz-Richtlinie (SPA-Gebiete) das europäische Naturschutzprojekt "NATURA 2000" bildet, wird die Herstellung eines kohärenten Netzes von Schutzgebieten erlangt. Im Rahmen dieser Aufgabenstellung haben wir verschiedene Naturschutzprojekte zum Teil auch als E+E-Vorhaben des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) in Bonn durchgeführt.

 

Naturschutz

In den folgenden Bereichen sind wir tätig:

  • Faunistische und floristische Kartierungen
  • Pflege- und Entwicklungsplanung
  • Biotopverbundplanung
  • Artenschutzprojekte
  • FFH-Grunddatenerhebung
  • Boden- und Wasseruntersuchungen
  • Koordination des Planungsprozesses

 

Ausgewählte Referenzprojekte

 

Leinepark

2014/2015

Untersuchungen zum langfristigen Erhalt der Gelbbauchunke in der Ballertasche (Lkr. Göttingen) und Dynamisierung der Weseraue – Entwicklung eines Maßnahmen und Pflegekonzeptes

Intensiv-Monitoring (Fang-Wiederfang-Untersuchung) der Gelbbauchunke

Das Kiesabbaugebiet „Ballertasche“ bei Gimte an der Oberweser beherbergt derzeit den zweitgrößten

Bestand der FFH-Anhang-2-Art Gelbbauchunke (Bombina variegata), die nach Bundesnaturschutzgesetz streng geschützt ist. [mehr..]

 

Leinepark

2014

Pflege und Entwicklungsplan für den Leinepark in Göttingen

Der Leinepark in Göttingen, der auf einer alten Abgrabungsfläche entstanden ist, zeichnet sich durch ein Mosaik unterschiedlicher Biotoptypen aus [mehr..]

 

Pflegeplan

2011

Pflegeplan Großenlüder

Pflegeplan zur Entwicklung und Wiederherstellung von Heide und Borstgrasrasen auf einem Militärstandort, Großenlüder Am Finkenberg, Größe 3,6 ha

Auftraggeber: Biothan GmbH

Ausführliche Informationen zum Pflegeplan Großenlüder [mehr..]

 

Biotopverbund

seit 2005

Biotopverbund / E+E-Vorhaben des BfN

Gemeinsam mit dem Bodenverband Werra-Meißner (AG), der Ingenieurgemeinschaft Witzenhausen (IGW) und der Universität Kassel haben wir das E+E-Vorhaben "Management von Biotopverbundflächen in Mittelgebirgslandschaften", das vom Bundesamt für Naturschutz gefördert wird, erarbeitet. [mehr..]

 

Grunddatenerhebung

2004/2005

FFH-Grunddatenerhebung

Das Büro für Ingenieurbiologie und Landschaftsplanung hat für verschiedene FFH-Gebiete im nordhessischen Raum die notwendige Grunddatenerfassung durchgeführt. Neben Offenland-Ökosystemen wie der Werraaue von Herleshausen wurden dabei auch Trocken- und Waldbiotope sowie teilweise bewaldete Auenflächen mit Stillgewässern kartiert und bewertet. FFH-Gebiete: "Werraaue von Herleshausen", "Iberg bei Markershausen", "Freudenthal bei Witzenhausen".

 

 

 

 

 

zurück

Seitenanfang